3 | 2014

Kolonialismus – was bleibt? Spurensuche in Deutschland und Tansania

INAHALTSVERZEICHNIS

"Kolonialismus? Das ist doch schon lange her." – "Der deutsche Kolonialismus war doch gar nicht so schlimm." -–"Was hat Kolonialismus eigentlich mit heute zu tun?" Solche Sätze haben Sie wahrscheinlich schon oft gehört – ich höre sie täglich. Viele meiner tansanischen FreundInnen werden traurig und wütend, wenn sie mit solchen Aussagen konfrontiert werden.

Nicht nur deswegen haben wir uns in der Redaktion gefragt: Was bedeuten eigentlich Postkolonialismus, Erinnerungskultur und Geschichtsaufarbeitung? Julia Baschnagel und Kurt Hirschler setzen sich mit postkolonialen Begrifflichkeiten auseinander. Hadija Haruna, Melanie Boieck, Heiko Wegmann und Mareike Heller suchen nach postkolonialem Erbe in deutschen Stadtbildern und hinterfragen unseren Umgang damit. Karolin Wetjen beschreibt am Beispiel der Leipziger Mission postkoloniale Zusammenhänge. Aber auch Tansanier kommen zu Wort: Dr. Rogate Mshana, ehemaliger Direktor beim Ökumenischen Rat der Kirchen und der Journalist Jenerali Ulimwengu sowie Pfarrer Kileo schildern ihre Eindrücke und Erfahrungen. Einige Texte zu "Kolonialdenkmälern" in Tansania sind leider noch nicht bei uns eingegangen, wir werden sie Ihnen auf unserer Homepage zur Verfügung stellen.

Vielleicht geht es Ihnen nach der HABARI-Lektüre wie einigen in unserer Redaktion: Sie laufen mit offeneren Augen durch Ihre Stadt. Dann werden Sie Straßennamen entdecken, die den Kolonialismus verherrlichen, Gebäude sehen, in denen Schädel lagern, die eigentlich in ihrer Heimat bestattet werden könnten und Menschen begegnen, die bis heute unter den Folgen der Kolonialzeit leiden.

Wir hoffen, das Thema regt bei Ihnen genauso viele Diskussionen an wie bei uns und Sie haben Spaß beim Lesen!