17. bis 18. März 2017 | Antibiotika und Amulette, LMW-Tansania-Wochenende in Leipzig zum Thema Gesundheitswesen

Wer sich mit den Lebensbedingungen der Menschen in Subsahara-Afrika befasst, stößt immer wieder auf die komplexen Zusammenhänge von Armut, Ernährung, Bildung und Krankheit. So ist das Gesundheitssystem und der Umgang mit Krankheiten in Tansania-Partnerschaften direkt oder indirekt ein Thema. Tansania bemüht sich seit Jahren erfolgreich, ein gutes und gerechtes Gesundheitssystem zu etablieren. Die Mütter- und Kindersterblichkeit sank deutlich, die Lebenserwartung stieg und die Bekämpfung von Malaria, Tuberkulose und HIV/Aids zeigt beachtliche Erfolge. In der Nutzung der Mobilfunkdienste zur Verbesserung der medizinischen Versorgung (mHealth) ist Tansania Vorreiter. Anderseits klaffen vor allem in den ländlichen Regionen politischer Anspruch und Realität auseinander. So sind Gesundheitseinrichtungen auf dem Land für viele Menschen schwer erreichbar und qualifiziertes Personal steht für die entlegenen Dörfer oft nicht zur Verfügung. Die Hilfe der traditionellen Heiler wird denn auch vor allem von der armen ländlichen Bevölkerung gesucht. Erkenntnisse über die Heilwirkung von Pflanzen und sozialen Konflikten als Ursache von Krankheiten spielen ebenso eine Rolle wie Hexerei, Schadenszauber und Exorzismus. Das Leipziger Missionswerk lädt alle Interessierten zu einem Kurz-Wochenende mit Informationen, Austausch und Diskussion ein.

zum Flyer