Publikationshinweis | Südlink 168 "Hundert Jahre Erster Weltkrieg - Der Globale Süden zwischen den Fronten"

Dossier: Hundert Jahre Erster Weltkrieg

    

Standpunkte

  • Heribert PrantlKommentar: Lüge per Gesetz. Wer in Deutschland Asyl sucht, soll künftig an Haft kaum noch vorbeikommen
  • Tobias LambertKommentar: Mehr Druck von unten. Der Debatte über die wachsende
    soziale Ungleichheit müssen politische Taten folgen 
  • Lourdes Cárdenas: Kolumne: Leben an der Grenze. Auf der nördlichen Seite der US-mexikanischen Grenze sind die meisten Städte hispanisch geprägt. Wer kein Spanisch spricht, fühlt sich hier schnell ausgegrenzt 
  • Thomas RuttigEntwicklung unter Beschuss. Der Afghanistan-Krieg hat einen fatalen Zukunftstrend ausgelöst: die Militarisierung der Entwicklungszusammenarbeit 

    

Magazin

  • Cesnabmihilo Dorothy Aken’OvaDie Diskriminierung des Regenbogens. In vielen Regionen Afrikas ist Homophobie auf dem Vormarsch, LGBTI-AktivistInnen können nur selten mit Solidarität rechnen 
  • Michael Krämer: Freiheit für die 17 Frauen. Zahlreiche Frauen sitzen in El Salvador wegen
    (angeblicher) Schwangerschaftsabbrüche im Gefängnis. Eine Kampagne versucht, 17 von ihnen freizubekommen
  • Jürgen KnirschKein Abkommen zum Wohl aller. Das TTIP-Abkommen hat auch auf den globalen
    Süden negative Auswirkungen 

   

Kultur & Alltag

  

  • "Das Kino wurde im Befreiungskampf geboren". Der algerische Film interpretiert die konfliktreiche
    Geschichte des Landes. Der Kinoexperte Ahmed Bedjaoui im Südlink-Gespräch 
  • María Stegmayer und Andrés Tejada Gómez: Mit der Literatur das Erlebte verändern. Der große argentinische Schriftsteller Julio Cortázar wäre am 26. August dieses Jahres hundert Jahre alt geworden
  • Rezensionen: 
    In Zé Pintos Gasse: "Feindliche Welt", ein großes Gesellschaftsporträt des Brasilianers Luis Ruffato /
    Verborgene Diaspora: Mit "Black Berlin" stellt endlich ein Sammelband das Schwarze Berlin vor / Kolumbien zwischen Krieg und Frieden / Fataler Rohstoffrausch / Leben im Treibsand

    

 

Der Südlink 168 hat 44 Seiten, kostet nur 3,80 Euro (zzgl. Versandkosten) und kann auch online bestellt werden.

Rabatt: 
Ab 5 Exemplaren 20% und ab 10 Exemplaren 30%.

 

Abonnement Südlink:
Normalabo Inland: 
15 Euro, Normalabo Ausland: 23 Euro, Förderabo: 19, 25 oder 30 Euro.
 

Das besondere Angebot:

Für jedes Jahresabo des Südlink können Sie ein Abogeschenk auswählen:
- Die letzten fünf lieferbaren Ausgaben des Südlink
- INKOTA texte 2: Entschuldung für die Armen? Eine Bilanz der HIPC-Initiative
- INKOTA texte 3: Quick fix. Sozialaudits in Sweatshops
- Abgeerntet. Arbeitsheft zu Hunger, Globalisierung und globaler Landwirtschaft
- Eine Welt im Unterricht. Tipps, Materialien und Links
 

Weitere Ausgaben und Angebote finden Sie unter:
www.suedlink.de