2030-Watch: Neues Projekt überwacht Umsetzungsstand der Sustainable Development Goals in Deutschland

Im September wurden die Sustainable Development Goals (SDGs) verabschiedet und jetzt geht es um die Erstellung von Indikatoren, die es ermöglichen die Umsetzung der jeweiligen Ziele zu messen. In Deutschland sollen die SDGs in der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie verankert werden. Die Open Knowledge Foundation Deutschland (OKFD) hat bestehende Indikatoren zur Messung der Ziele begutachtet, selektiert und neue Indikatoren entwickelt. Mit dem Projekt 2030-Watch soll die Umsetzung der SDGs in Deutschland transparent und nachvollziehbar gemessen werden.

OKFD hat Daten in internationalen Datenportalen wie der Weltbank, der Weltgesundheitsorganisation oder der EU recherchiert, aufbereitet und anhand von Optimalwerten aus internationalen Vereinbarungen oder im Verhältnis zu anderen OECD-Ländern bewertet. So kann man nun auf 2030-Watch.de den Umsetzungstand von derzeit 50 Indikatoren wie Haushaltsmüll oder den Anteil erneuerbarer Energien am gesamten Energieverbrauch anhand von einem fünftönigen Farbschema einfach erkennen. Die Farben zeigen dabei an, wie nachhaltig Deutschland aktuell im jeweiligen Indikator ist. Diese Visualisierung ermöglicht Deutschlands Nachhaltigkeit mit anderen Ländern zu vergleichen. Wo Datenlücken bestehen, schlägt die Stiftung eigene Indikatoren vor und will Datenlücken für wichtige Indikatoren aufzeigen.

Weitere Informationen

2030-Watch.de

Quelle: okfn.de