Leichen im Keller: Vom Umgang mit kolonialen Skelettsammlungen

Michael Stang beschäftigt sich in seinem Artikel "Leichen im Keller: Vom Umgang mit kolonialen Skelettsammlungen" mit der Schädelsammlung der Charité und anderer Institutionen. In den Kellern deutscher Museen lagert ein skurriles Erbe: Zehntausende Schädel, Knochen und ganze Skelette schleppten Wissenschaftler der Kolonialzeit einst nach Hause und zogen teils menschenverachtende Schlüsse. Der Umgang mit den Knochen wird mehr und mehr zu einem Problem.

Artikel auf Deutschlandradio Kultur