Neue Förderlinie für Begegnungsprojekte: "Weltwärts – Außerschulische Begegnungsprojekte im Kontext der Agenda 2030"

"Weltwärts – Außerschulische Begegnungsprojekte im Kontext der Agenda 2030" unterstützt künftig entwicklungspolitisch ausgerichteten Gruppenaustausch. Der Fokus liegt auf afrikanischen Ländern. Die Idee ist im Rahmen der Deutsch-Afrikanischen Juegendinitiative enstanden.

Ziel ist es über persönliche Begegnung gegenseitiges Verstehen und ein gemeinsames Engagement für Zukunftsthemen zu fördern. Aber nicht nur die TeilnehmerInnen selbst nehmen prägende Erfahrungen mit, die ihr Bild vom jeweils Anderen verändern. Auch Partnerschaften und Netzwerke zwischen den beteiligten zivilgesellschaftlichen Organisationen profitieren. Ein Sportverein in Deutschland soll beispielsweise die Möglichkeit haben, sich mit einem Sportverein in Benin auszutauschen, Austausche sollen leichter werden auch für Städtepartnerschaftsvereine in Tansania und Deutschland oder zwischen Jugendverbänden. Wichtig ist: Der Austausch soll partnerschaftlich organisiert sein und aus einer Hin- und Rückbegegnung bestehen.

Drei Projektarten werden gefördert: Jugendaustauschprojekte, Begleitprojekte und Modellprojekte.

Weitere Informationen