OFFENER BRIEF AN ANGELA MERKEL | NGOs fordern Rückgabe afrikanischer Gebeine und Kulturgüter

Ein Bündnis von NGOs forderte Bundeskanzlerin Angela Merkel in einem offenen Brief dazu auf, sich für die Rückgabe von Kulturgütern und Gebeinen aus Afrika einzusetzen. Wir vom Tanzania-Network haben uns angeschlossen und den Brief unterzeichnet.
100 Jahre nach dem Ende des deutschen Kolonialismus in Afrika darf die Bundesregierung zum Thema Rückgaben nicht schweigen, so die Forderung in dem am 19.12.2017 veröffentlichten Brief. Zudem muss sich die Regierungschefin zur Initiative des französischen Präsidenten Emmanuel Macron positionieren. Macron hatte im November eine zeitweise oder dauerhafte Rückgabe afrikanischer Kulturgüter aus französischen Sammlungen und Museen sowie die Rückgabe von menschlichen Gebeinen nach Algerien angekündigt. Frankreich reagiert damit auf die Debatte zum kolonialen Erbe, der sich, wie wir finden, auch die anderen Länder des globalen Nordens nicht länger entziehen können.
Alle Initiativen und Organisationen, die unter dem offenen Brief noch als Erstunterzeichner aufgelistet werden möchten, haben noch bis zum 07.01.2018 die Möglichkeit dazu, indem sie eine Email an buero@berlin-postkolonial.de schicken.

Zum offenen Brief