Human Remains

Die Debatte um die Rückgabe der ‚human remains‘, die während der Kolonialzeit für anthropologisch-wissenschaftliche Zwecke nach Europa gebracht wurden,  ist in den letzten Jahren zu einem internationalen Politikum geworden. Ein Blick in die Bestände der Museen zeigt, dass dieser Teil unserer Geschichte nicht ausreichend aufgearbeitet ist: Noch heute lagern zahlreiche menschliche Überreste und kulturelle Artefakte in den Kellern und Regalen der ethnographischen Museen und Kulturstiftungen. Das Tanzania-Network setzt sich für eine Bestimmung der Herkunft der ‚human remains‘ ein und fordert die vollständige Rückgabe der geraubten menschlichen Überreste  aus dem damaligen Ost-Afrika.

 

Anfrage des Tanzania-Networks über human remains aus Deutsch-Ostafrika

Antwortschreiben der SPK

Bündnis Pressemitteilung ‚Humboldts Erben‘

PM Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Artikel Streit-um-afrikanische-Gebeine | Tagesspiegel 24.03.2014